DIE LINKE im nördlichen Landkreis

Hier finden Sie Beiträge über linke Politik im nördlichen Landkreis von Heilbronn (OV nördlicher Landkreis)

LINKE treffen sich in Offenau nach der Kreistagswahl.

Mit ihrem Treffen vor dem Rathaus in Offenau weihte die LINKE bei hochsommerlichen Temperaturen auch den Außenbereich des Bürgertreffpunkts „Glaskasten“ in Offenau ein. Danke Freya fürs Foto.

„Nein, unser Ziel die beiden bisherigen Kreisräte der LINKEN mit einem dritten Mandat zu stärken, haben wir nicht erreicht. Trotzdem ist es uns gelungen, zwei Mandate im Heilbronner Kreistag zu verteidigen und so die Grundlage zu schaffen für unsere weitere Arbeit im Kreistag und vor Ort“.

Mit dieser nüchternen ersten Einschätzung lud der OV nördlicher Landkreis zur Mitgliederversammlung in den Bürgertreffpunkt am Rathaus. Ganzen Beitrag lesen »

DIE LINKE wollte mehr, im Heilbronner Kreistag

Zu Beginn einer Arbeitssitzung in Offenau gratulierten die zwei bisherigen Kreisräte der neugewählten Kreisrätin Lydia Riedel-Tramsek aus Möckmühl zu ihrer Wahl.

DIE LINKE im Heilbronner Kreistag hatte in den letzten fünf Jahren durch viele Anträge und Wortbeiträge für bezahlbaren Wohnraum, bessere und günstigere Verkehrsanbindung und bessere Arbeitsbedingungen Akzente im Kreistag setzen können. Durch die politischen Mehrheiten war eine Umsetzung vieler Ideen nicht möglich, andere wurden später von der Verwaltung ohne entsprechenden Beschluss umgesetzt. Ganzen Beitrag lesen »

Kreisräte kommen und gehen – die soziale Frage bleibt!

Die soziale Frage lässt sich weder ignorieren, noch verhöhnen! Deshalb braucht es DIE LINKE in Europa, im Kreistag und im nördlichen Landkreis. Jetzt erst recht! (Foto: jom)

Gratulation an die Grünen und an die „freien“ und liberalen für ein tolles Ergebnis im neuen Kreistag. Gratulation auch an Florian Vollert und an Lydia Riedel-Tramsek, die im neuen Kreistag, den nördlichen Landkreis für DIE LINKE vertreten wird. Danke an alle KandidatInnen,  alle WahlkämpferInnen und WählerInnen. Noch ein Wort zu meinem persönlichen Abschneiden: Hätten all diejenigen, die mir gegenüber mein Ausscheiden aus dem Kreistag bedauern, mich auch gewählt, wären wir LINKE jetzt gestärkt und zu dritt im Kreistag.

Aber was solls, es gibt viel zu tun, nicht nur im Kreistag. Packen wir es gemeinsam an, sozial und solidarisch – meint Euer Johannes Müllerschön.