Werkstattgespräch wird zum Feuerwehreinsatz in Sachen Wohnungsnot

Gerade mal 1 Stuhl blieb leer, im corona-bedingt auf 15 TeilnehmerInnen beschränkten Versammlungsraum. Vom stellvertretenden Bürgermeister (und auch beruflich im Wohnungsbau tätigen) Jürgen Kowol, bis zur betroffenen Hausbesitzerin aus dem Sanierungsgebiet „Neue Mitte Offenau“ waren allein 5 TeilnehmerInnen aus Offenau dabei. Der (Unterrichts-) Raum der Feuerwehr passt als Versammlungsraum, meinte Johannes Müllerschön, Sprecher des linken Ortsverbandes bei der Begrüßung. Schließlich erfordere das Thema Mietwohnungsnotstand einen raschen und dringenden (Feuerwehr-) Einsatz.

Schon im Einladungsflugblatt und in den Medien wurde auf den Abriss von Wohnraum in Offenau hingewiesen. Herr Kowol stellte dann aber doch eine positive Wohnungsbilanz in Aussicht, wenn die Planungen der Gemeinde aufgehen: Abriss von ca. 30 Wohneinheiten und Neuschaffung von 45 bis 66 Wohneinheiten. In einer Präsentation umriss Müllerschön die Planungen des Gemeinderats. Die Diskussion ging denn auch teils kontrovers bis in die Details. Auch die letzte Folie (siehe obiges Bild) mit provokanter Fragestellung forderte berechtigten Widerspruch in Sachen Wohnqualität heraus.

vrnl: Jürgen Kowol; Lydia Riedel-Tramsek; Joh.Müllerschön. (Foto fv)

Die ebenfalls anwesende Kreisrätin Lydia Riedel-Tramsek (DIE LINKE) aus Möckmühl formulierte daraufhin ihre Vorstellungen und stellt sie hier zur Verfügung.

Stadtrat Konrad Wanner in Offenau (Foto Florian Vollert)

Der Heilbronner Stadtrat Konrad Wanner (DIE LINKE) berichtete über die aktuelle Wohnungsnot in der Stadt und erläuterte eine 30% -ige Quote, die es verpflichtend gilt, für geförderte Mietwohnungen in die Bebauungspläne einzuarbeiten.

Zukunftswerkstatt “Bezahlbares Wohnen” am 27.6.20 in Offenau. (Foto fv)

Auf der Veranstaltung war man sich am Samstag fast einig, dass dies für die 45 bis 66 Wohneinheiten in „Neue Mitte Offenau“ zwar eine Herausforderung, aber auch begrüßenswert wäre. Der in den Offenauer Wohnhöfen lebende Johannes Müllerschön, kann sich sehr gut eine Kombination von kostengünstiger Modulbauweise und sozialökologischem Wohnhof-Feeling vorstellen und zwar in der Neuen Mitte von Offenau, wo sonst? Zumindest auf einer Zukunftswerkstatt wird man ja wohl noch träumen dürfen. (jom)

Über die gesamte Veranstaltung berichten wir auch auf der Homepage des Kreisverbandes. Die “gesammelten Werke” und vertiefende Materialien gibt es zusammengefasst auch hier:

Programmablauf des Werkstattgesprächs am 27.6.20 in Offenau

 “Bezahlbares Wohnen im Stadt- und Landkreis, nach Corona.”

 Grußwort von Jürgen Kowol stellvertretender Bürgermeister und (FW) Gemeinderat in Offenau.

  1. Johannes Müllerschön Regionalrat Heilbronn-Franken „Wohnen statt Parken in der neuen Ortsmitte von Offenau“ mit einigen Folien zur Entwicklung und Planung, anschließend Diskussion. (Präsentation)
  2. Katharina Wilke: Geschichte einer Odyssee –  Wohnungssuche im Stadt- und Landkreis (Beitrag)
  3. Konrad Wanner Stadtrat in Heilbronn „Wohnungsnot aus städtischer Sicht“ (Redebeitrag)
  4. Florian Vollert Kreisrat und Gemeinderat in Weinsberg „Wohnungssituation und Planung in Weinsberg und Wohnbauförderung Landkreis“
  5. Heinz Deininger – Sprecher der BI „Genug ist genug!“ in Löwenstein-Hößlinsülz – zum Thema „Flächenverbrauch“ und „Nachverdichtung“ (Präsentation)  Auf Empfehlung von Heinz, hier noch ein Hinweis auf das „Rote Wien“ und die Wohnungspolitik der Sozialdemokratie nach 1919. Hier eine Veröffentlichung von Erhard Korn dazu: https://bw.rosalux.de/fileadmin/ls_bw/dokumente/Rotes_Wien_Korn_Sozialismus_10-19.pdfAnders als die hiesige Sozialdemokratie hier haben die in Wien nie die Wohnungen aus der Hand gegeben, mit großem Erfolg, wie man heute sieht.
  6. Marlene Neumann Mitglied im Regionalverband, „Was kann der Regionalverband tun, für bezahlbaren Wohnungsbau“? (Präsentation)
  7. Weitere Vorschläge? – Zusammenfassung, wie weiter? Nachgereichter Beitrag, von unserer Kreisrätin Lydia Riedel-Tramsek zur Wohnbauqualität.

Schon in der ersten Einladung zur Veranstaltungen haben wir auf wichtige Veranstaltungen zum Thema “Wohnen”, zusammen mit unseren Bündnispartnern hingewiesen:

Anlage: Wichtige Events in Sachen bezahlbaren Mietwohnungsbau

2014 DGB Bezahlbares Wohnen in Heilbronn, mit Hasso Ehinger u.a. GRhttps://nordwuerttemberg.dgb.de/++co++29ff5fae-d680-11e3-935c-52540023ef1a

2015 DGB Handlungsprogramm Wohnen ein Schritt in die richtige Richtunghttps://nordwuerttemberg.dgb.de/++co++07c6bc7c-a4bd-11e5-9b33-52540023ef1a

2017 DGB+Netzwerk Wohnen Diskussion mit Konrad Wanner u.a. BT Kand.https://nordwuerttemberg.dgb.de/++co++71f6069a-62ec-11e7-8120-525400e5a74a

2018 Liga freie Wohlfahrtsverbände in der Ballei in Neckarsulm mit Kreisrat Johannes Müllerschön u.a.https://kreistag.die-linke-heilbronn.de/wohnen-fuer-alle-im-heilbronner-land/

2018 Offenes Austauschtreffen Wohnungspolitik in Heilbronn der OLhttps://ol-hn.org/?p=2863

2018 DIE LINKE fordert 30%-Quote Vortrag von Konrad Wanner

https://meine.stimme.de/heilbronn/politik/die-linke-fordert-30-quote-d26530.html

2019 Rede von Florian Vollert im Kreistag zu Wohnen kein Luxushttps://kreistag.die-linke-heilbronn.de/wohnen-darf-kein-luxusgut-werden-rede-im-kreistag/#more-7494

2019 DGB+Netzwerk in Bad Friedrichshall mit Dolderer, Frey, Huber

https://nordwuerttemberg.dgb.de/++co++71f6069a-62ec-11e7-8120-525400e5a74a

 

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*