Offenau

Die Stadtbahn Nord bewegt – Veranstaltung in Offenau

StadtbahnOffundGun150 Interessierte verfolgten im Offenauer Kulturforum Saline die Infoveranstaltung zum Nahverkehrsprojekt am 10. März 2016. Gemeinsam mit den Mitgliedern der beiden Arbeitskreise aus Offenau und Gundelsheim, den beiden Bürgermeistern sowie Vertretern der Landratsämter in Heilbronn und Mosbach, der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft und der Deutschen Bahn, wie sich die Weichen für die S 41 im Neckartal und S 42 im Kraichgau besser stellen lassen.

Ganzen Beitrag lesen »

Müllerschöns Faktencheck – Stadtbahn Nord

DIE LINKE fordert mehr Bewegung an den Haltestellen im Landkreis. Im Bild sehen Sie Kreisrat Müllerschön (Bildmitte) unter "Betonskulpturen"  von Christel Lechner in Mosbach. Fast wie beim HNV, "alle warten auf die Bahn, aber die kommt nicht ..." (Bild; Archiv)

DIE LINKE fordert mehr Bewegung an den Haltestellen im Landkreis. Im Bild sehen Sie Kreisrat Müllerschön (Bildmitte) unter „Betonskulpturen“ von Christel Lechner in Mosbach. Fast wie beim HNV, „alle warten auf die Bahn, aber die kommt nicht …“ (Bild; Archiv)

Ja, der SWR hat Recht, es war eine Protestveranstaltung gegen die Schwächen des Nahverkehrs auf der Stadtbahn Nord, bzw. speziell für die Gemeinden Offenau und Gundelsheim. (Von mir) geschätzte 120 bis 150 Besucher unterstrichen per Akklamation die Positionen der Arbeitskreisvorsitzenden Armin Englert (Gundelsheim) und Wolf-Dieter Riexinger (Offenau) zu Ausfall von Zügen, nicht funktionierende Fahrkartenautomaten, Verspätungen und fehlenden Kleiderhacken und Gepäcknetzen in den neuen Stadtbahnwagen.  Die Verantwortlichen vom Landratsamt, der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg und der AVG wiegelten ab und vertrösteten auf später. Den ausführlichen Artikel dazu in der heutigen Ausgabe der Stimme, gibt es (online) leider nur gegen bares – premium halt.

Das Beispiel Stadtbahn Nord zeigt allerdings auch, Verbesserungen sind nur möglich, wenn der Druck der Straße (oder von BI, oder Arbeitskreisen – oder von der Zivilgesellschaft) sich erfolgreich bis in den Kreistag und ins Landratsamt, sowie in den Landtag und damit in die Nahverkehrsgesellschaft sich durchsetzt.

Ganzen Beitrag lesen »

Müllerschöns Faktencheck: Deutsche Post/DHL

DHLStreikNach einem erfolgten Warnstreik am DHL/Audi Standort in Offenau und nach Ankündigung von weiteren Aktionen hat es Verdi und die ca. 120 köpfige Belegschaft in Offenau geschafft die Arbeitgeber in den baden-württembergischen, statt dem bisher geltenden, schlechteren hessischen Tarifvertrag zu zwingen. Das bedeutet ca. 500 Euro mehr im Monat, allerdings erst in einem vierjährigen Stufenplan.

Gleichzeitig werden in der Wirtschaftswoche schwere Vorwürfe gegen DHL in Südafrika bekannt. Landtagskandidat Johannes Müllerschön findet es einen Skandal, dass ehemals öffentliche Arbeitgeber, nach der Privatisierung Vorreiter werden im Angriff auf Arbeitnehmer- und Gewerkschaftsrechte. Müllerschön und DIE LINKE kämpfen für Gute Arbeit, von der man leben kann. Öffentliche Aufträge müssen an soziale und tarifliche Standards gekoppelt werden.

LINKER Jahresauftakt im Wahlkreis Neckarsulm

13. Januar 2016  Gewerkschaft, Landtagswahl 2016, Offenau
Lebhafter Sonntagsspaziergang in Offenau. (Foto: kw)

Lebhafter Sonntagsspaziergang in Offenau. (Foto: kw)

Der Landtagskandidat der LINKEN im Wahlkreis Neckarsulm, Johannes Müllerschön, hatte zum Jahresauftakt in die Offenauer Wohnhöfe geladen. Mit interessierten Bürgern und Wahlkampfhelfern wurden zuerst bei einem Spaziergang durch Offenau geplante und im Bau befindliche Projekte vorgestellt. Die in 2015 von Bevölkerung und Gemeinderat zurückgewiesene Erweiterung von DHL, war dabei noch einmal Thema. Laut Müllerschön zeigt sich an diesem Beispiel, wie schwierig es geworden ist, gute Arbeit und gutes Wohnen zusammenzubringen.

Ganzen Beitrag lesen »

Warum ich für den Landtag kandidiere – Veränderung beginnt mit Opposition!

Ralf Ritter, Johannes Müllerschön und Daniel Schöffel

Wahlkampfkoordinator Ralf Ritter und die Kandidaten Johannes Müllerschön und Daniel Schöffel bei der Nominierungsversammlung.

Kreis- und Regionalrat Johannes Müllerschön schreibt zu seiner Kandidatur:

Auch wenn wir als Fraktion im Kreistag viele Beschlüsse mittragen, sind wir doch die „Oppositionspartei“ im Kreistagsgremium. Unsere konstruktiven und kritischen Debattenbeiträge werden seit 2009 auf diesen Seiten hier dokumentiert. Zugegeben, viel Veränderung haben wir noch nicht erreicht, aber ein Anfang ist gemacht:

1) Es gibt ein (wenn auch noch unzureichendes) Sozialticket im Landkreis.

2) Es gibt eine offene Diskussionskultur im Kreistag, auch wenn viele verwaltungsorientierte Kreisräte und Bürgermeister bezweifeln, dass das Ganzen Beitrag lesen »

Erfolg für ein „Lebenswertes Offenau“: DHL Erweiterung auf den Reiteläckern gescheitert, da „unzumutbar“.

Im bestehenden Standort Offenau von DHL wird für AUDI vormontiert. (Bild: jm)

Im bestehenden Standort Offenau von DHL wird für AUDI vormontiert. (Bild: jm)

Die verkehrsgeplagte Gemeinde Offenau erlebte nach Bekanntgabe einer geplanten ca. 5 ha umfassenden  DHL Erweiterung im Reiteläcker, stürmische Zeiten.

21.4.15 Gemeinderat beschließt den Bebauungsplan Reiteläcker und eine frühzeitige Beteiligung der Bevölkerung zu den Erweiterungsplänen von DHL.

19.5.15 Es findet eine gutbesuchte und lebhafte Informationsveranstaltung der Gemeindeverwaltung mit Vertretern von DHL statt. Vor allem die Verkehrsanschließung durch Wohngebiete und entlang des Schulweges, die Lärmbelästigung auch nachts und die Arbeitsbedingungen bei DHL werden von engagierten Bürgerinnen und Bürgern kritisch hinterfragt. „Eine Frage der Zumutbarkeit“ titelt die Heilbronner Stimme. Ganzen Beitrag lesen »

Deutsche Post/DHL in der Kritik, im Deutschen Bundestag und in Offenau

Am Standort Offenau wird für AUDI vormontiert und kommissioniert. (Foto: jm)

Am Standort Offenau wird für AUDI vormontiert und kommissioniert. (Foto: jm)

Was haben der bundesweite Streik der Postbeschäftigten und sich entwickelnder Widerstand gegen Erweiterungspläne in Offenau mit einander zu tun? Beide richten sich gegen einen der größten weltweiten Logistikkonzerne, gegen DHL. Mit 480 000 Beschäftigten ist das Unternehmen zwischenzeitlich der umsatzstärkste, weltweite Logistikkonzern, mehr dazu auf Wikipedia.

Streik bei der Post im Bundesgebiet

In einer von der Bundestagsfraktion der LINKEN beantragten aktuellen Fragestunde debattierte der Deutsche Bundestag am  25.3.15  über die angespannte Situation bei der Post. Die Postler wehren sich per Streik gegen Tarifflucht und Lohndumping, in einem Konzern, der Milliarden Gewinne einstreicht. Ganzen Beitrag lesen »

Dreikönigstreffen in Offenau

Die Kreistagsfraktion der LINKEN lud KandidatInnen der Kreistagswahl, Mitglieder der LINKEN und interessierte Bürger zu einem kommunalpolitischen Spaziergang und Kaffeekränzchen ein.

Kreisrat Johannes Müllerschön stellte bei der kleinen Wanderung durch Offenau seine Heimatgemeinde vor. Ein Thema war der massive Verkehr auf der Offenauer Durchgangsstraße und die möglichen Alternativen. Am Neckar entlang wurde die schöne Seite der Gemeinde deutlich.

Kaffee und Kuchen gab es dann in den Wohnhöfen, wo die beiden Kreisräte, Müllerschön und Vollert, ihre Haushaltsanträge vorstellten. Deutlich wurden die Möglichkeiten und Schwierigkeiten linker Politik im Kreistag. Ganzen Beitrag lesen »

Wahlkampf: Warmlaufen zum Endspurt

Fliegender Infostand in Neckarsulm mit Kreisrat Johannes Müllerschön und Kreistagskandidat Florian Vollert.

Fliegender Infostand in Neckarsulm mit Kreisrat Johannes Müllerschön und Kreistagskandidat Florian Vollert.

DIE LINKE hat am Samstag mit einem kleinen mobilen „Infostand“ Halt in Neckarsulm gemacht. Neben der Konkurrenz von CDU und Grünen konnte DIE LINKE zwar nicht durch Schirme und Schautafeln überzeugen, aber durch viel Elan und freundliches Zugehen auf die Passanten.

Dabei wurde der Flyer für die Kreistagswahl mit den Wahlkreislisten verteilt und die Zeitung zur Europawahl. Themen im Kommunalflyer sind, u.a. Nahverkehr, Miete und Antifaschismus im Landkreis.

Nachdem der Wochenmarkt in Neckarsulm beendet war, zog Kreisrat Müllerschön mit seinem „Wahlkampfmobil“ (Fahrrad mit Plakat) noch auf dem Ganzen Beitrag lesen »

KTW 2014: DIE LINKE im Wahlkreis Obersulm

Heinz Deininger, im Bundestagswahlkampf 2013 für DIE LINKE.

Heinz Deininger, im Bundestagswahlkampf 2013 für DIE LINKE.

Der Wahlkreis Obersulm umfasst die Gemeinden Obersulm, Löwenstein und Wüstenrot, mit insgesamt 23 710 Einwohner. Im Wahlkreis Obersulm hat jede Wählerin und jeder Wähler 5 Stimmen.

DIE LINKE hat im Landkreis Heilbronn ihre Kandidatenlisten für die Kreistagswahl gewählt. Bisher mit einem Mandat vertreten, möchte die Partei einen zweiten Sitz dazugewinnen. In Obersulm führt die Liste Heinz Deininger aus Löwenstein-Hößlinsülz an. Ganzen Beitrag lesen »