Appell zum Weltbodentag am 5.12.2020 an die Bürgermeister*innen im Landkreis Heilbronn

Matthias Böhringer und Peter Kochert wehren sich seit Jahren gegen übermässigen Flächenfraß im Zabergäu.

Unser Genosse Peter Kochert appellierte zum Weltbodentag  per eMail an die Rathäuser im Heilbronner Unterland:

Sehr geehrte Bürgermeister*innen im Landkreis Heilbronn,

täglich werden in Baden-Württemberg erhebliche Naturflächen, Äcker, Wiesen, Streuobstwiesen, Brachflächen…….) der Natur entzogen. Insektensterben, Artensterben, Bodenversiegelungen, Rückgang der Pflanzenwelt, Grundwasser Rückgang, Lärm und Gestank und vieles mehr sind die Folgen.

Unsere Kinder werden in Zukunft fragen, was habt ihr mit unserer Welt angestellt, nur um einige wenige mit den Folgen des Flächenfraß zufrieden zu stellen. Das Märchen von den dringend benötigten Arbeitsplätzen glaubt keiner so Recht. Wir haben hier im Land fast Vollbeschäftigung.

Mehrere Bürgerinitiativen und Umweltverbände schließen sich gerade zusammen um dem unermesslichen Treiben der Kommunen Einhalt zu gebieten. Gemeinde und Stadträte werden teilweise benutzt um den Landschaftsverbrauch abzusegnen, damit läuft die Maschinerie wie geschmiert.

Als Mitarbeiter im BUND möchte ich sie bitten, Entscheidungen zum geplanten Flächenfraß zu überdenken. Wir haben keinen Planeten “B”.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Kochert

Unter dem Motto „Bodenschutz statt Bodenschmutz“ haben bundesweit rund 200 Menschen vom Bodensee bis Hamburg Bilder ihrer bedrohten Böden geschickt. Zu viele Böden werden immer noch bebaut und damit für immer zerstört. Die eingeschickten Bilder zeigen deutlich die Bandbreite der betroffenen Gebiete aber auch der vielen Menschen, die sich für den Boden engagieren. An alle ein Herzlichens Dankeschön für eure Teilnahme!

Drei Beispiel aus der Region Heilbronn-Franken dokumentieren wir hier:


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*