“Heute schon die Mobilität von Morgen – ökologisch, öffentlich und kostenfrei” Thema am MittmachMittwoch.

Baustelle Zabergäubahn: Verbindung von Tradition und Moderne – Zeit für eine moderne Klimabahn im Zabergäu.

Schon seit Jahren unterstützt DIE LINKE im Zabergäu die Reaktivierung der Zabergäubahn, als sozial-ökologisches Projekt der Verkehrswende. Bei der Umsetzung der drei Schienenprojekte im Landkreis (Bottwartal-, Zabergäu-, und Krebsbachtalbahn) spielt das Land Baden-Württemberg eine große Rolle. Das MOBI Netzwerk Heilbronn-Franken spricht vom Projekt “Stadtbahn HN 2.0”. Deshalb diskutieren unsere drei Landtagskandidatinnen zu obigem Thema mit Euch/mit Ihnen und mit Experten von regionalen Verkehrsinitiativen. Hier geht es zum Termin und zu den Zugangsdaten.

Hier, im Anschluss dokumentieren wir eine Veröffentlichung des Vereins Zabergäu pro Stadtbahn e.V:

Nach der letzten Sitzung unseres Verein- Zabergäu pro Stadtbahn e.V. wurde mehrheitlich beschlossen, aus den Anfängen der Bahn ein Denkmal zu setzen.

Der Arbeitskreis Rollschemeldenkmal hat einen alten Schmalspurrollschemel als Dauerleihgabe von der Bottwartal Bahn erhalten. Dieser 1,5 Tonnen schwere Rollschemel wurde zur Aufarbeitung zur Firma Schunk nach Lauffen transportiert.

Hierbei handelt es sich um maschinenbauliche Technik zur Anpassung verschiedener Spurbreiten aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert. Diese Technik wurde damals auch auf der Zabergäubahn eingesetzt.

Bei der Firma Schunk gibt es zur Instandsetzung ein Lehrlingsprojekt in Kooperation mit der Kaywaldschule Lauffen.
Die Lehrlinge und Schüler restaurieren den Rollschemel in Zusammenarbeit.
Verschiedene Teile müssen noch besorgt werden.

Das Rollschemel Denkmal in Beilstein – Vorlage für das Projekt im Zabergäu.

Auf einem Bild sieht man einen Rollschemel, er steht als Anschauungsprojekt in Beilstein am alten Bahnhof. Besichtigung jederzeit möglich.

 

Bereits im Jahr 2013 war der Autor dieser Zeilen im nördlichen Landkreis unterwegs um die Krebsbachtalbahn “wach zu küssen”. Leider ist das bisher noch nicht gelungen. Aber immerhin sie lebt und fährt noch, die Krebsbachtalbahn. (jom)

Linker Wahlkampf im ländlichen Raum: „Alles von der Sau“ – hoffentlich nicht für die Katz.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*