Deutsche Post/DHL in der Kritik, im Deutschen Bundestag und in Offenau

Am Standort Offenau wird für AUDI vormontiert und kommissioniert. (Foto: jm)

Am Standort Offenau wird für AUDI vormontiert und kommissioniert. (Foto: jm)

Was haben der bundesweite Streik der Postbeschäftigten und sich entwickelnder Widerstand gegen Erweiterungspläne in Offenau mit einander zu tun? Beide richten sich gegen einen der größten weltweiten Logistikkonzerne, gegen DHL. Mit 480 000 Beschäftigten ist das Unternehmen zwischenzeitlich der umsatzstärkste, weltweite Logistikkonzern, mehr dazu auf Wikipedia.

Streik bei der Post im Bundesgebiet

In einer von der Bundestagsfraktion der LINKEN beantragten aktuellen Fragestunde debattierte der Deutsche Bundestag am  25.3.15  über die angespannte Situation bei der Post. Die Postler wehren sich per Streik gegen Tarifflucht und Lohndumping, in einem Konzern, der Milliarden Gewinne einstreicht. Die CDU/CSU Redner im Bundestag rechtfertigen das Konzerngebaren, LINKE und Grüne widersprechen, die SPD eiert rum. Doch machen Sie sich selber ein Bild von der Debatte. Den Link zum Video über die  aufschlussreiche Fragestunde finden Sie hier.

Keine DHL Erweiterung auf den Reiteläckern in Offenau!

Am 19.5.15 präsentierte Bürgermeister Michael Folk, zusammen mit Vertretern von DHL und Gutachtern vor über 100 interessierten Einwohnern aus Offenau die Erweiterungspläne von DHL. Die Heilbronner Stimme berichtete in der entsprechenden Ausgabe (Neckarsulm und Neckartal) ausführlich. Nicht so ausführlich berichtete Sie über die vorgetragenen Bedenken, die Offenauer Einwohnerinnen und Einwohner dort ausführten. Diese Bedenken wurden allerdings dankenswerter Weise von einer Familie im nahegelegenen Wohngebiet in Form eines Offenen Briefes an Bürgermeister und Gemeinderäte zusammengefasst. Als nächstes wird es nun in Offenau am 28.5.15 eine Ortsbegehung der Initiative Lebenswertes Offenau geben (siehe Termine). Bis zum 8.6.15 liegen die Pläne noch im Rathaus zur Einsichtnahme aus. Aktuell werden diverse Einwendungen formuliert und eingereicht. Mittlerweilen “versteckt” finden Sie die Pläne auch auf der Homepage der Gemeinde Offenau. (jom)


2 Kommentare zu „Deutsche Post/DHL in der Kritik, im Deutschen Bundestag und in Offenau”

  • Mathias B. sagt:

    Als ehemaliger Mitarbeiter von DHL Automotive Offenau kenn ich das nur zu gut.
    Seit Jahren windet und sträubt sich die Geschäftsleitung den Tariflohn nach Würtembergischen Tarifvertrag zu zahlen, stattdessen werden Mitarbeiter nach dem durchaus schlechteren Hessischen Tarifvertrag bezahlt.
    Dies macht pro Mitarbeiter im Monat rund 300 Euro weniger aus. Ein Mitarbeiter der im Kreis Heilbronn wohnt hat auch ein Anrecht auf eine entsprechende Vergütung zur Deckung der Lebenskosten entsprechend seines Wohnorts.

    • Johannes Müllerschön sagt:

      Ich finde dieses Lohndumping eine Sauerei. Auf der Infoveranstaltung am 19.5.15 habe ich nach der Tarifbindung in Offenau gefragt und das Management ist ausgewichen, hat die Frage ignoriert. . Ob aus schlechtem Gewissen, oder aus Kaltschnäuzigkeit weis ich nicht. Allerdings weiß ich, dass der gesamte DHL Konzern im Jahr 2014, 6 Milliarden Euro Profit eingefahren hat. Auch am Beispiel Offenau sieht man nun mit welchen Methoden.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*