Gegendemo zur Tagung der Weltmarktführer in Schwäbisch Hall

Unglaublich was sich die selbstherrlichen Weltmarktführer und großkapitalistischen Familienunternehmen installiert haben: Einen Gipfel der Weltmarktführer in der Bausparkasse Schwäbisch Hall. Ende Januar 2020 hatten sich wieder die wie kleine Könige gebende und die Kommunen beherrschenden Weltmarktführer in Schwäbisch Hall eingefunden und sangen dort das Loblied auf Globalisierung und Wachstum.
Zu deren Selbstverständnis gehört: Wie wird man Weltmarktführer und wie bleibt man es?
Weltmarktführer bestimmen die Regeln, setzen sich über Regeln hinweg und es gibt sehr viele Weltmarktverlierer. Attac Schwäbisch Hall organisiert dazu seit vielen Jahren in selbiger Woche eine Gipfel der Weltmarktverlierer.
Und in diesem Jahr hatte eine breites Bündnis aus attac, Fridays for Future, Parents for Future, Linkjugend solid, BUND Jugend, Grüne Jugend, Greenpeace, Umweltzentrum SH und viele mehr zum Kontrastgipfel am 30.1.20 (ein Donnerstag, 10:30 Uhr!) aufgerufen.
Natürlich musste sich Schwäbisch Hall gegen die unflätige Majestätsbeleidung durch aufmüpfige Demonstranten wehren. So kam nach etwas hin und her eine reduzierte Demo mit etwa 100 Leuten zustande. Die große Mobilisierung zu Beginn ohne Auflagen versprach 500. Denn es galt den angekündigten Bundesministern Altmaier und AKK die rote Karte zur rückständigen klimaschädlichen Wirtschaftspolitik zu zeigen. Schließlich kam nur CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer, Altmaier war über Video zugeschaltet.
AKK wurde mit der Kritik von Fridays vor Future konfrontiert, sagte dann einschmeichelnd, sie habe Verständnis für Ungeduld. Die Frage des Klimawandels und das Ziel bis 2050 klimaneutral zu sein sei einer der größten Transformationsprozesse vor denen wir stehen und diese könne man nur mit einem starken Industriestandort bewältigen. (Aus SWR aktuell Baden-Württemberg, 30.1.20 18 Uhr). Also auf Kritik an der Wirtschaft reagiert AKK mit noch mehr starker Wirtschaft?
Die Veranstaltung vor der Trutzburg der Bausparkasse Schwäbisch Hall war sehr gelungen. attac zeigt das Kapitalismusmonster, Fridays for Future (Matti) sang das Klimalied und attac mit allen Rebellia Ciao, Peter von den Parents for Future hielt einen prägnanten Vortrag u. .a. über eine versteckte Exxon-Studien zum Einfluss von Öl auf das Klima. Fridays u. a. aus Heilbronn und Öhringen machten Stimmung. (mb)

Mit freundlicher Genehmigung des Autors, haben wir den Artikel der Seite “Zabergäu 2040 – Wachstum bis zum großen Knall?” entnommen. Der Autor ist Umwelt- und attac Aktivist und Sprecher unseres Ortsverbandes Zabergäu der Linken.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*