Südwestmetall und DIE LINKE – Nachlese

01. Oktober 2021  Allgemein, Demokratie, Gewerkschaft, Soziales

Ja, die Bundestagswahl 2021 ist für DIE LINKE eine krachende und enttäuschende Niederlage, auch im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Die Aufarbeitung hat begonnen und findet im Kreisverband bis jetzt nicht destruktiv, sondern solidarisch und nach vorne gerichtet statt. Schauen wir mal …

Ein Vorwurf auch innerhalb der LINKEN behauptet, wir hätten uns nicht mehr genügend um “normale Arbeitnehmer*innen” Interessen gekümmern. Nicht nur mit unserer Aktion im Vorfeld der Podiumsdiskussion versuchten wir das Thema gute Arbeit im Bundestagswahlkampf überhaupt auf die Tagesordnung und ins Blickfeld zu rücken. Nicht ganz

Protestaktion gegen ein BTW Podium von südwestmetall in Heilbronn. DIE LINKE wurde als einzige demokratische (im Bundestag vertretene) Partei nicht eingeladen. Dagegen haben wir uns gewehrt und viel Zustimmung erhalten.

ohne Erfolg. Der Vorsitzende von südwestmetall, mußte immerhin (per Leserbrief am 22.9.21) darauf antworten. Unsere Antwort an Herrn Vollert, am selben Tag noch (abgestimmt mit unserem Direktkandidaten Konrad wanner) ging als Leserbrief an die Leserbrief Redaktion der Stimme, fand aber leider keinen Eingang mehr ins Blatt. Wir dokumentieren Ihn trotzdem hier, als bisher nicht veröffentlichten Leserbrief:

Lieber Herr Vollert, heute schon Zeitung gelesen? Was ist „sozial“ an einer Marktwirtschaft, in der allein in Baden-Württemberg 1,25 Mio Menschen (21,8%) weniger verdienen als 12 Euro Bruttostundenlohn? Dieser Stundenlohn bedeutet auch nach 35 Jahren Vollzeitbeschäftigung Altersarmut (Quelle: H St 22.9.21 Seite 4 Politik). Arm trotz Arbeit!  Nicht DIE LINKE untergräbt die „soziale Marktwirtschaft“, sondern Arbeitgeber*innen, die für gute Arbeit miesen Lohn bezahlen. Die Tarifbindungen aufkündigen oder umgehen, die Klassenkampf von oben umsetzen und sich sozialer Verantwortung entziehen. Ist das ihr Weg zu „mehr Beschäftigung, Wachstum, Wohlstand“? Es ist ein Irrweg. Es geht um eine zukunftsfähige Wirtschaft, dass Sie uns in der Diskussion über den Weg dahin ausschließen, spricht nicht für Ihre Offenheit den Umsetzungsideen gegenüber. Eine sozial-ökologische Wende ist nicht nur fürs Klima besser, sondern auch für viele Menschen – mit links.    Johannes Müllerschön, Offenau

Auch beim zweiten von Herrn Vollert angeführten Thema “verlässliche Aussen- und Sicherheitspolitik”  liegt der Vorsitzende von südwestmetall ziemlich daneben. Ja, wir haben uns im Kreisverband mit der Veranstaltung am 22.9.21 mit der Friedensaktivistin und stellvertretende Vorsitzenden der Linksfraktion im Bundestag, Heike Hänsel, erst spät mit dem (für uns LINKE) schwierigen, da kontroversen Thema beschäftigt. Bei allen Differenzen, wurde aber schnell sowohl auf der Waldheide, wie auch in der sozialen Käthe deutlich, dass wir LINKE gute, verlässliche und zivile Alternativen haben, im Vergleich zum Säbelrasseln und Aufrüstungsprogrammen von anderen Parteien.

Unsere guten Ideen nützen allerdings wenig, wenn wir sie nicht in Aktionen und letztendlich auch in Wählerstimmen umsetzen können. Aber wir bleiben dran an den Themen soziales und Frieden, versprochen….(jom)

P.S: DANKE für die 5137 Zweitstimmen im Wahlkreis Heilbronn und DANKE für die 4850 Zweitstimmen im Wahlkreis Neckar-Zaber. Quelle: Bundeswahlleiter

P.S: Zum DANKE des Kreisvorstandes geht es hier lang.

 


Ein Kommentar zu „Südwestmetall und DIE LINKE – Nachlese”

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*