Kann IG Metall Kampagne “Gesundheitskosten gerecht verteilen” zur Sicherung der SLK Krankenhäuser beitragen?

IG Metall Kampagne fordert "Gerechte Verteilung der Gesundheitskosten".

IG Metall Kampagne fordert “Gerechte Verteilung der Gesundheitskosten”.

Auch heute Abend werden sich die Herren Piepenburg (Landrat) und Dr Jendges (Geschäftsführer der SLK Kliniken) in Brackenheim zu Recht beklagen über die “Rahmenbedingungen” im Gesundheitswesen. Heute Abend findet im Bürgerzentrum in Brackenheim eine öffentliche Veranstaltung statt zur Zukunft des örtlichen Krankenhauses. Diese Rahmenbedingungen sind jedoch nicht in Stein gemeißelt, wie eine Kampagne der IG Metall zeigt.

Wir LINKE im Heilbronner Kreistag sehen in der Kampagne eine Chance, um die Rahmenbedingungen für den Erhalt der Klinikstandorte und für die Verbesserung der ambulanten Gesundheitsversorgung auch auf dem flachen Land zu sichern. Hier geht es zur online-Unterschrift und hier kann ein Positionspapier und hier können Unterschriftenlisten in Papierform runtergeladen werden.

Darin heißt es passend: Nicht überzogene Gewinn- und Einkommensinteressen der Leistungsanbieter (Pharmaindustrie, Apotheken, Ärzte usw.) dürfen Vorfahrt haben, sondern versorgungspolitische Ziele wie Prävention und die Beseitigung sozial ungleich verteilter Gesundheitschancen müssen im Mittelpunkt einer modernen Gesundheitspolitik stehen.

Eine Komplettschließung der Standorte Brackenheim und Möckmühl würde die “ungleiche Verteilung der Gesundheitschancen” im Zabergäu und im Jagsttal noch verstärken.

Heute kann in Brackenheim auch vor und im Bürgercentrum bei den LINKEN Kreisräten unterschrieben werden. Zusatzbeiträge abschaffen – Parität herstellen! Krankenhausstandorte erhalten! (jom)

pari