LINKE fordert Informationen zum SLK Krankenhaus Brackenheim

Johannes Müllerschön bei der Kundgebung gegen das Krankenhausstrukturgesetz (Foto: F. Vollert).

Johannes Müllerschön bei einer Kundgebung 2015 gegen die EInführung des Krankenhausstrukturgesetz, das die Lage der kleinen Häuser nochmals verschärft hat (Foto: F. Vollert).

Hier kann unsere Pressemitteilung zum Thema Krankenhaus Brackenheim und Möckmühl nachgelesen werden. Beide Häuser sollen “umstrukturiert” werden, so dass sie zukünftig nicht mehr Krankenhäuser genannt werden können. Dazu gab es eine Presseverlautbarung von Landrat Piepenburg und SLK-Geschäftsführer Jendges in der Heilbronner Stimme vom 9.9.16.

Ebenfalls zu diesem Thema erreichte ein Brief des Fördervereins Krankenhaus Brackenheim e.V. unsere Kreistagsgruppe, der wichtige Punkte für einen Erhalt des Hauses nennt.

Unsere Antwort an den Förderverein befindet sich hier: liebe-freunde-des-foerdervereins-krankenhaus-brackenheim-e

Und hier die Mitteilung für die Presse:
Wir Kreisräte der LINKEN waren erstaunt über die Verlautbarungen zu den Krankenhäusern in Brackenheim und Möckmühl in der Heilbronner Stimme. Neben einem Brief des Fördervereins Krankenhaus Brackenheim e.V. war der Zeitungsartikel der Herren Piepenburg und Jendges die einzige Information, dass die jetzige Form der SLK Krankenhäuser in Brackenheim und Möckmühl zur Diskussion stehen. Wir haben also noch ein gewaltiges Informationsdefizit, was die wahren Absichten von Politik und Krankenhausleitung sind.
Wir als LINKE im Heilbronner Kreistag und unser Brackenheimer Stadtrat Volker Bohn sehen die aktuelle Entwicklung mit Sorge. Wir wollen die dezentrale Versorgung der Bevölkerung und stehen zu den vier Standorten der SLK. Auch wir sehen das Problem der Finanzierung als strukturell, aber eben auch als politisch gewollt.
Die Umstrukturierung und allmähliche Schließung von Brackenheim und Möckmühl scheint so wie es aktuell läuft ein abgekartetes Spiel, bei dem die Bevölkerung und wir als Oppositionspolitiker mit Absicht hinters Licht geführt wurden.
Die Finanzierung der Neubauten im Gesundbrunnen und Plattenwald hat das Land nicht vollständig übernommen, neben der Stadt und dem Landkreis hat auch die SLK investieren müssen. Mit welchem Geld? Vielleicht mit Einsparungen bei den laufenden, notwendigen Investitionen in Brackenheim und Möckmühl?
Als LINKE im Heilbronner Kreistag fordern wir eine Klausurtagung des Kreistags zu diesem Thema, wir wollen alle Fakten auf dem Tisch haben. Dazu sollen uns die Vertreter der SLK, der Stadt- und Landkreisverwaltung erklären, was in Zukunft passieren soll. Weiter wollen wir aber auch die Meinung von einem Vertreter des Fördervereins und von der Gewerkschaft Verdi und des Betriebsrats hören um uns umfassend informieren zu können. Einseitig wurden wir ja schon genug “informiert”. Volker Bohn wird ebenfalls im Brackenheimer Gemeinderat nach weiteren Informationen fragen. Einen Experten aus unserer Bundestagsfraktion haben wir bereits angefragt, der mit uns in Brackenheim die möglichen Wege des Krankenhauses aufzeigen kann.