Kundgebung am Europatag auf dem Kiliansplatz

Fahne der Europäischen Linkspartei auf dem Heilbronner Kiliansplatz. Foto, H.K.

Die Europa-Union Heilbronn lud zum 9.Mai auch 2018 wieder ein zu einer “Kundgebung für Europa”. Eigentlich wollte ich nur trotzig die Flagge der Europäischen Linkspartei zeigen, weil ich überzeugt davon bin, dass wir Europa nicht den Rechten und den Konservativen überlassen dürfen. Letztes Jahr, im Bundestagswahljahr durfte immerhin auch unsere Direktkandidat Konrad Wanner (DIE LINKE) dort eine Rede halten. Ob die spärliche Teilnahme dieses Jahr nun an mangeldem Interesse an Europa, oder an der miserablen öffentlichen Mobilisierung lag, sei dahingestellt.

Mehr zur Europäischen LINKE gibt es hier:
http://www.european-left.org/de
(Fotomontage jom)

Alexander Throm (CDU-MdB) sprach als erster ins “Offene Mikrofon”. Sein einziger Schwerpunkt war sowohl Abschottung der EU Aussengrenzen, Stärkung von Frontex und europäische Aufrüstung. Rainer Hinderer (SPD-MdL) zog unter anderem undifferenziert über Kritiker der EU her, von der Rechten bis hin zur “extremen Linken”. Karl-Heinz Kimmerle (Grüne – MdS) sprach für die Grüne Landtagsabgeordnete Susanne Bay.

Johannes Müllerschön (Linke – MdK) erläuterte die von ihm mitgeführte Flagge und wies auf den Vorsitzenden der Europäischen Linke, auf Gregor Gysi hin, “der wohl auch in Heilbronn bekannter ist, als die Partei der er jetzt vorsitzt”. In Abgrenzung zu seinen Vorrednern Throm und Hinderer sprach er sich gegen Abschottung und militärische Aufrüstung aus und forderte stattdessen eine europäische Sozialunion. “Europa in Vielfalt geeint”? Da gibt es wohl noch viel zu besprechen und zu entscheiden – die Europawahlen 2019 bieten da gute Chancen, meint Euer Johannes Müllerschön.

P.S.: Hier gibt es einen Bericht aus Sicht der Europa Union Heilbronn.

Und hier gibt es Berichte über die Arbeit des Vorsitzenden der EL, Gregor Gysi:

Aufruf zur Einheit der linken und progressiven Kräfte.

Gregor Gysi kritisiert Europa-Politik der GroKo.

Interview mit Gregor Gysi:  Werdet rebellischer!