DIE LINKE vor Ort in Eppingen und Schwaigern – Straßenwahlkampf und Nachbarschaftstreffen

Nachbarschaftstreffen bei Manfred in Stettten a. H. (Foto :mf)

Straßenwahlkampf in Eppingen, der Perle des Kraichgaus, mit einem dreiköpfigen Team, darunter unser Direktkandidat Konrad Wanner. Der schönrenovierte, seit der Umgehungsstraße verkehrsberuhigte Marktplatz ist mit unserem Infostand so quasi unser Basislager. Der parallel laufende nette Wochenmarkt vor dem Rathaus bindet höchstens einen von uns aktiven Wahlkämpfern und so schwärmen wir auch aus in die umliegenden Straßenzüge. Nach dem Gespräch über Gewalt gegen Wahlplakate und überhaupt nimmt ein junger CDU Wirt unsere Wahlzeitung mit ins Lokal („vielleicht will die einer da drin lesen, ich nehm sie mal mit“). Es gibt aber auch bekennende, teils hasserfüllte Ablehnung“. DIE LINKE? – „Ich bin rechts!“.

Danach schaue ich noch mit Konrad bei einem von Manfred organisierten „Nachbarschaftstreffen“ in Stetten am Heuchelberg vorbei. Für mich ein neues spannendes Wahlkampfformat. Konrad stellt in Manfreds Partykeller kurz unsere Programmschwerpunkte vor. Die anschließenden Debatten sind so heiß, wie der dampfende Zwiebelkuchen, den uns Manfred serviert. Mindestens vier der 10 anwesenden sind (teils Hobby-) Wengerter. Die Themen ranken sich um die Fragen unterschiedlicher Entwicklungen im ländlichen Raum (Innenstadtsanierung in Eppingen – Stillstand und „Verwahrlosung“ von Gebäuden und Infrastruktur in Schwaigern?), Traubenvollernter – Segen und Arbeitserleichterung oder Gefahr für den ländlichen Raum?, Flüchtlinge und Fluchtursachen, im Kontext von Stadt und Land. Ja, DIE LINKE ist auch auf dem Land angekommen, spannend ob sich das auch am 24.9.17 im Wahlergebnis widerspiegelt.

Schön war der Übergang vom Wahlkampfstress zum gemütlichen Ausklang mit einem „Dämmerschoppen“. Danke an Manfred und Gisela. (jom)


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*