SLK und Personalagentur im Kreistag

Kreistagssitzung am 3.5.2021 mit Redebeitrag zum Thema SLK. Es ging um die Teilnahme der SLK bei der Personalagentur Lumix, bei der sich mehrere Krankenhäuser eine Agentur für Leasingkräfte selbst organisieren.

Redebeitrag von Florian Vollert:

“Sehr geehrte Damen und Herren,

wir betrachten die Personalagentur kritisch.

Sehr wohl mach der aktuelle Personalmangel ein Handeln notwendig, um die aktuellen Mitarbeitenden zu entlasten. Jedoch sehen wir auch hier nur eine erneutes “stopfen von Löchern” die seit Jahren eine große und bekannte Problematik im Gesundheitswesen darstellen.

Es wäre an der Zeit endlich zu erkennen die Arbeitsbedingungen und die Gehälter für das Personal zu verbessern um eine stabile Personalsituation herbeizuführen. Bei der die Angestellten ihrer Arbeit so nachgehen können wie es notwendig ist und Patient*innen die Versorgung erhalten die Ihnen zusteht.

Wir sehen hier erneut ein verlagern des Problems. Wer die aktuelle Personalsituation im Gesundheitswesen verbessern möchte, sollte die Ursachen an den Wurzeln packen. Bessere Arbeitsbedingungen, bessere Gehälter! Die SLK sollte Vorreiter sein und nicht einem System zur Seite treten, welches die Situation zunehmend verschärft. Es gibt Modellkrankenhäuser, die eine bessere Personaldecke haben. Dort ziehen Pflegekräfte hin. Danach sollte sich auch die SLK richten. [Manche Krankenhäuser schaffen es neue Wege zu gehen und so ausreichend und zufriedenes Personal zu generieren (nähere Informationen zu dem Thema wird in Kürze folgen)]

Wir verstehen aber, dass andere Leasingsfirmen mehr Kosten produzieren und wir wollen in der aktuellen Phase nicht Personal abziehen. Aus diesem Grund werden wir uns enthalten.”


Ein Kommentar zu „SLK und Personalagentur im Kreistag”

  • Theo Henry Wurst sagt:

    Die Linke, in Person von Florian Vollert
    zeigt mit seinem Redebeitrag auf, wo die Wirklichkeit in der Pflege steht.
    Ein Konklomerat von Krankenhäusern und Personal-Leasing-Agenturen generieren niemals Entwicklungsvorteile im Aufbruch zu neuen Arbeitswelten in der Pflege. Ganz im Gegenteil, denn Pflege von Morgen setzt eine hohe Identifikation des neuen Pflegebildes voraus.
    Dies wird im Job-Nomadentum niemals erreicht. Hier geht es um Qualitäts-Säulen die in modularen Systemen nur mit hohen Identitätseigenschaften, wie Zugehörigkeit, Verlässlichkeit des Arbeitgebers, Wertschätzung erfolgreich sind. Ich rate dringend von derartig sozialdarwinistisch ausgerichteten Modellen ab. Eine zukunftsorientierte Klinik geht andere Wege.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*