Kreisräte der LINKEN für gute und faire Arbeit bei OBI, Lidl und bei H&M.

Kreisrat Johannes Müllerschön, vor dem Arbeitsgericht in Heilbronn unterstützen Beschäftigte von H&M und

Kreisrat Johannes Müllerschön, vor dem Arbeitsgericht in Heilbronn

“Kommunale Wirtschaftspolitik darf nicht nur nach Gewerbesteuer und nach kommerzieller Nahversorgung schielen, sondern muss auch gute und faire Arbeitskonditionen für die Beschäftigten einschließen.” dies meint der neu gewählte Kreisrat der LINKEN, Florian Vollert. Beide Kreisräte der LINKEN, Vollert und Müllerschön beteiligten sich an der Kundgebung von Verdi und von ehemaligen Beschäftigten im Leingartener Baumarkt, der jetzt als OBI wiedereröffnet wurde. Einen Bericht dazu gibt es auf der Seite des Kreisverbandes.

Bereits zwei Tage vor der Promieinweihung in Leingarten zeigten Müllerschön und Vollert Ihre Solidarität mit den Beschäftigten und der Betriebsratsvorsitzenden von H&M, die vor dem Arbeitsgericht für Ihre Weiterbeschäftigung streiten muss. Müllerschön verlas auf der Kundgebung von Verdi eine Solidaritätserklärung der LINKEN: “..mit Sorge beobachten wir in der Region zunehmende Versuche von großen Konzernen, sich ihrer sozialen Verantwortung zu entziehen und bewährte Mitbestimmungs- und Beteiligungsrechte im Betrieb einzuschränken.
Den Schutz von aktiven Betriebsratsmitgliedern vor unternehmerischer Willkür halten wir existentiell für die Mitbestimmung im Betrieb. Deshalb fordern wir vom Management von H&M die Weiterbeschäftigung Eurer Betriebsratsvorsitzenden.” Zu dieser Aktion gibt es Berichte in der jungen  Welt und in den Beobachternews. Einen Leserbrief zur Betriebsratswahl bei Lidl ist in Arbeit. (jom)

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*