Keine Preiserhöhung beim HNV – sondern Verkehrswende beginnen

Die Landtagskandidatinnen der LINKEN im Stadt- und Landkreis Heilbronn, Marlene Neumann (Wahlkreis Heilbronn), Emma Weber (Wahlkreis Eppingen) und Jasmin Ellsässer (Wahlkreis Neckarsulm) halten die angekündigte Fahrpreiserhöhung beim HNV für grundfalsch. Statt preislich ein Zeichen zu setzen, statt nach den Schwierigkeiten in der Coronazeit mit geringen Fahrgastzahlen nun in die Offenisve zu gehen, fällt der HNV wieder in das altbekannte Muster der jährlichen Fahrpreiserhöhung zurück.

Gerade jetzt, wenn BusfahrerInnen gemeinsam mit den SchülerInnen von Fridays for Future auf die Straße gehen, scheint eine Zukunftsversion Verkehrswende bei den Verantwortlichen nicht angekommen zu sein. “Wir müssen für einen attraktiven Öffentlichen Personennahverkehr durchstarten.” so die Kandidatinnen.

Dabei kann man nicht allein dem HNV die Schuld geben, denn die Landespolitik könnte schon lange einheitliche Preisgestaltung und entsprechend attraktive Fahrpreise im ganzen Land anbieten. Dazu gehört auch der Ausbau im Schienenverkehr, wie etwa die S-Bahn ins Zabergäu oder der zweigleisige Ausbau der Frankenbahn in Züttlingen. 

Dass auch die kommunale Ebene stärker einsteigen sollte, etwa durch ein 365 €-Ticket im Stadt- und Landkreis Heilbronn, da sind sich die örtlichen KommunalpolitikerInnen einig.

“Perspektivisch müsste ein Nahverkehr kostenfrei sein, wenn man Klimaschutz ernst nehmen möchte.” so die drei Kandidatinnen.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*