Der ungekürzte Leserbrief zu Westerwelles Stimmungsmache

08. März 2010  Allgemein, Presse

Hans Oette aus Neuenstadt ist Mitglied im Kreisvorstand der LINKEN und einer der fleißigsten und kompetentesten Leserbriefschreiber. Im folgenden dokumentieren wir seinen vollständigen Leserbrief  zu Westerwelle und zu HARTZ IV. Den entwickelten Ausweg zum Schluss hat die Stimme (am 1.3.10) einfach weggekürzt:

Die FDP outet sich zunehmend als Lobby einer reichen Minderheit, aus der ihr hohe Einnahmen zufließen. Dazu gehören offenbar auch die Geldverstecker, die sie jetzt zu schützen versucht. Herrn Westerwelle fehlt jeder Realitätssinn, wenn er von Einladung zu spätrömischer Dekadenz spricht, angesichts von Menschen, die erfolglos ungezählte Bewerbungen geschrieben haben und von Kindern, die in Armut leben müssen. Und das in einem der reichsten Länder, in dem höchst bezahlten Managern noch Millionen hinterher geworfen werden, wenn sie wegen Unfähigkeit gehen müssen.

 Die FDP präsentiert sich auch bar jeder wirtschaftspolitischen Kompetenz. Denn das Aufgehen der Schere zwischen Arm und Reich ist die tiefere Ursache für unsere wirtschaftlichen Probleme. Nicht der Hatz 4 –Empfänger, der seine Geld gleich wieder ausgibt, bedroht die Wirtschaft, sondern der Reiche, der Geld übrig hat und es in mehr oder weniger dunkle Kanäle fließen lässt.

 Denn die klassische Investition in neue Produktionsstätten ist wegen Marktsättigung weitgehend verbaut. Daher ist die von der LINKEN geforderte höherer Besteuerung des Reichtums die einzige Möglichkeit, um der Wirtschaft aus der staatlichen Notaufnahme heraus wieder zum selbständigen Gehen zu verhelfen.  (Der letzte Absatz erschien nicht in der „HSt”.)

 

 


Ein Kommentar zu „Der ungekürzte Leserbrief zu Westerwelles Stimmungsmache”

  • Thorsten E. sagt:

    Wer bedroht die Wirtschaft? Sozialschmarotzer?
    Gibt es Sozialschmarotzer?
    Ja sicher gibt es die. Die Frage ist nur was sind Sozialschmarotzer eigentlich?
    „Langenscheidts Fremdwörterbuch“ schweigt sich dazu aus.
    Sozialschmarotzer sind nicht diese, auf welche gerne mit den Fingern gezeigt wird. Nicht diese, die uns in den Medien zur Schau gestellt werden. Es sind nicht die kleinen Hartz4 Empfänger!
    Nein, es sind die Reichen, die Banken, die Großunternehmen (AGs)
    Die 10% unserer Gesellschaft, welche über ca. 70% des gesamten Kapitals in Deutschland verfügen.
    Die wirklich Vermögenden erhalten nicht nur 1% Zins auf Ihr Kapital, so wie es Otto Normal Bürger für sein kleines Guthaben auf seinem Sparbuch erhält. Durch unser absurdes Zinssystem ist es einer Minderheit möglich unsere Wirtschaft, unseren Staat und die Mehrheit der Deutschen wie Vampire regelrecht auszusaugen.
    Wenn Aktiengesellschaften ihre Mitarbeiter entlassen, Leiharbeiter zu Niedrigstlöhnen beschäftigen, obwohl Millionengewinne erwirtschaftet werden, nur um ihre Aktionäre im Folgejahr eine noch höhere Rendite zu ermöglichen, müsste jedem auffallen, das hier etwas ganz gewaltig nicht mehr stimmt.
    (Wie Henry Ford schon sagte: ein Ford kann kein Ford kaufen. Er wusste wie Wirtschaft funktioniert und hat seinen Mitarbeitern weit überdurchschnittliche Löhne bezahlt. Somit hat er die Kaufkraft seiner Arbeiterschaft massiv gestärkt, und den Absatz Massengefertigter Produkte, wie seinen Autos, gewährleistet.)
    Wenn der Staat Kredite aufnehmen muss, um alleine die Zinsen der bestehenden Schulden bezahlen zu können (wobei ja logischerweise weitere Zinsen anfallen), sollte jedem klar sein, das dieses System zum Scheiteren verurteilt ist. Dennoch haben nun CDU + FDP eine Rekord-Neuverschuldung von 82,2 Milliarden Euro beschlossen.
    Leider unterstützt die Politik der FDP dieses System, was uns täglich dem Abgrund einen Schritt näher bringt. Westerwelle gelingt es mit Hilfe der „Verdummungsmedien“ übelste Propaganda zu betreiben, welche die Masse leider vom eigenständigen Denken und erkennen der Probleme immer weiter entfernt. Gegen die schwächsten und ärmsten im Land! Man erkennt den Wert einer Gesellschaft daran wie sie mit den schwächsten umgeht. Hier wird Volksverhetzung auf niedrigstem Niveau betrieben.
    Das Proletariat (90% der Bevölkerung) muss endlich erkennen wo das wahre „Übel“ zu suchen ist und zusammen gegen die weitere Staatsverschuldung, gegen ihre steigenden Zinsleistungen zur Bereicherung weniger Monopolisten einsetzen!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.