Neckarwestheim abschalten

500 Menschen waren heute in Neckarwestheim, um gegen Atomkraft zu demonstrieren. Ende des Jahres soll das Atomkraftwerk abgeschalten werden, doch jetzt werden Stimmen laut, die Atomkraft weiter zu betreiben. Dem widersprachen die RednerInnen der Kundgebung vehement. Atomkraft ist gefährlich und die Entsorgungsfrage nicht im Ansatz gelöst. Erfahrungsberichte aus Fukushima/Japan, wo vor 11 Jahren eine Atomkatastrophe verdeutlichte wie sicher die Atomkraft ist, verdeutlichten die Gefahren deutlich.

Unter den Demonstranten waren auch Regionalrat Johannes Müllerschön und Kreisrat Florian Vollert. Beide haben in der Vergangenheit wiederholt Anträge zum Thema Atomkraftwerk und Atommüll gestellt, hier nachzulesen: GKN ­ DIE LINKE (die-linke-heilbronn.de)

Zur aktuellen Pressemitteilung des Bündnisses Endlich abschalten geht es hier: Endlich abschalten: HOME (endlich-abschalten.de)


Ein Kommentar zu „Neckarwestheim abschalten”

  • Johannes Müllerschön sagt:

    Danke Florian für den Bericht. Gefreut habe ich mich auch, über die Beteiligung meines Fraktionskollegen im Regionalverband Heilbronn-Franken, Friedrich Zahn aus Gaildorf, von der ÖDP.
    Auf meiner FB Seite ( https://www.facebook.com/johannes.mullerschon/ ) gibt es noch einen ausführlicheren Bericht über die Demo von Arno Huth.
    Last not least sind bei An- und Rückreise im Verbund Bike und Bahn auch noch 29 Fahradkilometer am Neckar entlang zusammengekommen.

Schreibe einen Kommentar zu Johannes Müllerschön Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*