Müllerschön und der große Vorsitzende zu “Pro Region”

Johannes

Johannes Müllerschön ist als Regionalrat Mitglied der Fraktion GRÜNE-ödp-DIE LINKE

Auf der Sitzung des Regionalverbandes Heilbronn-Franken in Roth am See, sprach Regionalrat Johannes Müllerschön zum TOP 3 Bundesverkehrswegeplan und Ausbau der A 6 für die Fraktion GRÜNE-ödp-DIE LINKE. Den Wortlaut seiner vollständigen Rede finden Sie hier. Auch unter dem Eindruck des stark parteipolitisch geprägten Regionaltages in Tauberbischofsheim kritisierte Müllerschön vorab die von Herrn Reinhold Würth und anderen gegründete “Bürgerinitiative PRO Region” im Zusammenhang mit Ihrer Verkehrspolitik:

Pro Region kommt mir manchmal vor wie eine schwarz-gelbe Parallelgesellschaft, die jenseits parlamentarischer Strukturen Wirtschaftsinteressen durchpuschen will. Der Ex Oberbürgermeister von Öhringen irrt sich, wenn er behauptet die „BI“ würde die ganze Region vertreten. Die parlamentarisch legitimierte Vertretung der Region hat sich heute hier versammelt, auch wenn wir als Mitglieder leider noch nicht von den Einwohnerinnen und Einwohner direkt gewählt werden können.

Diesen Vorwurf wollte der Oberbürgermeister von Heilbronn und Verbandsvorsitzender der Region HN-Franken, Himmelsbach nicht auf sich sitzen lassen. In seiner  ausführlichen Erwiderung auf Müllerschöns Rede  versuchte er (er ist auch in Würths BI im Vorstand tätig) die “BI” als “überparteilichen Verein mit 500 Mitgliedern aus der Region” zu rechtfertigen.  Eine Anwesenheit des Verkehrsministers von Baden Württemberg sei dort mehr als angebracht, zumal dieser ja ansonsten auch bei jeder Radtour dabei sei. Der Landesverkehrsminister war trotz  mehrmaliger öffentlicher Aufforderung durch den CDU Landesvorsitzenden Thomas Strobl nicht selbst bei der  “BI” erschienen, sondern hatte “nur” seinen Staatssekretär geschickt. (jom)