Kreistag beschließt "gemeinsame Einrichtung" statt Option

Der Kreistag beschloss auf seiner letzten Sitzung in Lauffen einstimmig die Neuorganisation der Betreuung von “Langzeitarbeitslosen” in einer gemeinsamen Einrichtung mit der Arbeitsagentur und ein entsprechendes Positionspapier. Zum entsprechenden Tagesordnungspunkt hielt ich als Kreisrat der LINKEN folgenden Beitrag:

” Herr Landrat, sie haben Recht, wir haben in diesem Gremium schon sehr viel und oft über Langzeitarbeitslose gesprochen. Ich will hier kurz die Betroffenen selbst zu Wort kommen lassen und zitiere deshalb den Sprecher der Heilbronner Arbeitsloseninitiative Alois Muth, zum Thema mit dem wir uns hier befassen:

Wir befürworten die Entscheidung … den Arbeitssuchenden, die Möglichkeit ihre  Angelegenheiten in einer gemeinsamen Einrichtung  und unter einem Dach  erledigen zu können. Den Arbeitssuchenden kommt es jedoch nicht nur darauf an, dass sie gut beraten und vermittelt und ihre Anträge schnell bearbeitet werden –  hier  gibt es noch Verbesserungspotenzial  –  sondern sie wünschen sich auch eine Kommunikationsebene auf Augenhöhe im neuen Jobcenter.  Denn zu oft wird sich vor und hinter dem Schreibtisch im Ton vergriffen.  Mehr Respekt zwischen den „Kunden“ und den “Beschäftigten” der Jobcenter wäre wünschenswert. 

Soviel als Anregung meine Damen und Herren. DIE LINKE im Heilbronner Kreistag wird der Vorlage zustimmen”. (jom)

P.S. Das Positionspapier finden Sie hier. Unter Dokumente bitte Anlage 2 öffenen. Für Stellungsnahmen und Rückmeldungen zum Positionspapier bin ich dankbar. Joh. Müllerschön