Kommunalwahlen 2014 im Heilbronner Unterland – aus 2 mach fünf

DankeZum Ergebnis der diesjährigen Kommunalwahlen nehme ich wie folgt Stellung:

1) Das selbst gesteckte, ehrgeizige Ziel sowohl im Heilbronner Stadtrat, wie auch im Kreistag in Fraktionsstärke einzuziehen, haben wir verpasst, bzw. (noch) nicht erreicht.

2) Die beiden “alten” Mandatsträger Hasso Ehinger und Johannes Müllerschön wurden wiedergewählt, das ist eine Bestätigung und Anerkennung unserer bisherigen Politik und Ergebnis harter Arbeit..

3) Mit Betina Michaelis (Stadträtin in Heilbronn) und Volker Bohn (Stadtrat in Brackenheim), sowie mit Florian Vollert (Kreisrat aus Weinsberg) sind drei weitere Mandatsträger mit dem Parteibuch der LINKEN im Unterland dazugekommen.  Dies ist eine Bereicherung für die Stadtratsgremien in Heilbronn und Brackenheim und für den Heilbronner Kreistag. Möglich wurde dieser Gesamterfolg auch deshalb, weil sich das Spektrum linker Kommunalpolitik inhaltlich und personell verbreiterte, im Stadtkreis sogar auf zwei Listen, im Landkreis durch eine hohe Anzahl von Nichtparteimitgliedern, die uns auf den KandidatInnenlisten unterstützten. Das Ergebnis im Stadtkreis Heilbronn zeigt aber auch, dass eine Verengung oder Zuspitzung linker Kommunalpolitik zum Beispiel auf das Thema Migration, oder aber auf das Thema Ökologie die Wählermotivation eher einschränkt.

4) Dem obligatorischen Dankeschön an alle KandidatInnen, WählerInnen und WahlkämpferInnen will ich als Mandatsträger ausdrücklich den Appell hinzufügen, lasst uns mit dem guten Ergebnis für DIE LINKE in den Parlamenten nicht hängen, sondern unterstützt uns für einen sozialeren und gerechteren Stadt- und Landkreis Heilbronn. Ohne die Unterstützung von Bewegungen und Initiativen ist linke Kommunalpolitik nicht machbar.

Ihr/Euer alter und neuer Kreisrat Johannes Müllerschön