Tut sich was beim sozialen Wohnen?

24. Februar 2017  Allgemein

Auch die Tatsache, dass hunderte von Flüchtlingen im Stadt- und Landkreis in die Anschlussunterbringung wechseln und Wohnraum suchen führt dazu, dass über bezahlbares Wohnen für alle überhaupt wieder öffentlich gesprochen. An einzelnen Stellen werden sogar schon praktische Schritte sichtbar .

  1. Beispiel Amorbach dezentrale Unterbringung in Wohnungen, Ersatzweise Neubau von Wohnraum für alle über die ” Heimstättengemeinschaft Neckarsulm/Heilbronn eG”, statt Sammelunterkunft.
  2. Beispiel Bad Friedrichshall, kommunaler Wohnungsbestand auf der Gemeindehomepage. (Mietpreis unter 6,30 € je qm)
  3. Beispiel Erlenbach kommunaler Eigenbetrieb: Stimme 10. Januar Erlenbach guenstige Wohnungem
  4. Anfrage der LINKEN im Heilbronner Kreistag an Piepenburg und Jendges, “voll unterstützt” von der Kreistagsfraktion von Bündnis90/Grüne.