Leserbrief: Schwarz-gelbe Hochzeitsvorbereitungen gegen Arbeitnehmerinteressen?

16. September 2013  Allgemein
...beim Unterschriftensammeln gegen die Schließung der LKW Produktion in Ulm auf dem Neckarsulmer Marktplatz.

…beim Unterschriftensammeln gegen die Schließung der LKW Produktion in Ulm auf dem Neckarsulmer Marktplatz.

Nach der letzten Bundestagsdebatte und dem Besuch von Bundesarbeitsministerin von der Leyen habe ich bereits am 5.9.13 folgenden Leserbrief mit obiger Überschrift geschrieben, der bis heute  von der Stimme nicht veröffentlicht wurde. Nach dem Wahlaufruf vom Kaco Firmenchef für Bündnis 90/Die Grünen und nach einer Flugblattaktion  auf dem Werksgelände von AUDI für die SPD und Josip Juratovic ruf ich noch überzeugter auf am Sonntag “100% Sozial” und damit DIE LINKE zu wählen. Hier den Leserbrief im Wortlaut:

Marktradikalinski Brüderle (FDP) führt per Pannenstatistik Wahlkampf auf dem Rücken  von FIAT-Beschäftigten.

Arbeitsministerin von der Leyen (CDU) hofiert im Wahlkampf den „betriebsratsfreien“ Großgärtnereibetrieb Kölle.

Rechtsanwalt und MdB Thomas Strobl (CDU) dokumentiert mit diesem Wahlkampftermin bei Kölle seine ignorante Haltung gegenüber dem Betriebsverfassungsgesetz. Dort heißt es im §1 : „In Betrieben mit in der Regel mehr als fünf ständig beschäftigte Arbeitnehmer,…werden Betriebsräte gewählt.“ Kennt er das Betriebsverfassungsgesetz nicht, oder ist es ihm Wurst?

Nur gut, dass es am 22.9.13 in den Wahlkabinen Alternativen gibt.                                                                                                                                                                Johannes Müllerschön, Betriebsrat bei CNH/Fiat Group, Offenau