Die Liga der Wohlfahrtsverbände lädt ein – Wohnen in Heilbronn – Bald unbezahlbarer Luxus?

Unsere Positionen und Aktivitäten zum Thema sozialer, preisgebundener Mietwohnungsbau im Kreis Heilbronn.

Das Thema ist 2017 ein Schwerpunkt unserer kommunalpolitischen Arbeit, nicht nur im Kreistag. Für den Haushaltsplan 2017 forderten DIE LINKEN im Heilbronner Kreistag eine Koordinierungsstelle, die, ähnlich einem Wohnungsamt, eine Kontaktperson für Wohnungsvermittlung im Landkreis darstellt. In einem weiteren Antrag forderten wir, statt dem zurzeit stattfindenden Abriß für Parkplätze, Mietwohnungen und eine Nachnutzung der alten Plattenwaldklinik. Auch wenn unsere beiden Anträge abgelehnt wurden, rückten wir damit das Thema doch in den Fokus.

Gestützt auf unsere politische Arbeit im Neckarsulmer Stadtteil Amorbach legten wir, als Kreistagsfraktion der LINKEN, am 16.2.17 eine wohnungspolitische Anfrage an die Landkreisverwaltung vor, die von Herrn Piepenburg am 21.3.17 beantwortet wurde. Eine Bewertung dazu haben wir unter der Überschrift Bezahlbares Wohnen muss „Gemeinschaftsaufgabe“ werden! hier auf unserer Homepage getroffen.

Aktion während dem Bundestagswahlkampf auf dem Heilbronner Kiliansplatz, mit Konrad Wanner, Enrico, Katharina Kaupp und Florian Vollert (Bild:jüp)

Während des Bundestagswahlkampfes 2017 beteiligte sich unser Direktkandidat Konrad Wanner an vielen Podien und Aktionen zur Mietpreisbindung. Die „Quotierung für sozialen Mietwohnungsbau in allen Neubaugebieten“ ist eine zentrale Forderung der LINKEN. Konrad arbeitet auch im AK Wohnen der Lokalen Agenda HN mit und ist morgen auf jeden Fall bei der Veranstaltung mit dabei.

Die Kreistagsfraktion der Linken plant auch für den Haushalt 2018 zwei Anträge zum Thema und setzt auf Unterstützung nicht nur, aber auch im Kreistag und in der Verwaltung. Im Verwaltungsausschuss werden die Anträge schon am Montag vorberaten und auf der Kreistagssitzung am 11.12.17 wird darüber in Eppingen entschieden. (jom)

Hier geht es zur Einladung und zum Programm der Fachkonferenz der Liga der freien Wohlfahrtsverbände.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*