Gewerkschaft

Heilbronner Aufruf und/oder Europäische LINKE?

Mehr zur Europäischen LINKE gibt es hier:
http://www.european-left.org/de
(Fotomontage jom)

Im Vorfeld der Festveranstaltung zur Unterzeichnung der Römischen Verträge am 25.3.17 wurden Differenzen zwischen der Europa Union Heilbronn und der Partei DIE LINKE sichtbar, vor allem bei der Frage wie „unser“ Europa aussehen soll. Die rührige Europa Union Heilbronn hat mit dem Heilbronner Aufruf ein Dokument vorgelegt unter der Überschrift „Wir zeigen Flagge für Europa!“. Im Analyse Teil, wird dabei mE richtiges dargestellt: Aber es ist durchaus kein Paradies entstanden. Soziale Ungleichheit gibt es immer noch, die Lasten sind oftmals ungerecht verteilt und auch der Klimawandel  ist bei weitem nicht gemeistert. Oder an anderer Stelle: Die Banken- und Staatsschuldenkrise haben den europäischen Zusammenhalt schwer erschüttert und die sozialen Spannungen weiter erhöht. (Zitate aus dem Heilbronner Aufruf) Ganzen Beitrag lesen »

Das Video über die Jubiläumsveranstaltung mit Theodor Bergmann

Hier geht es zum Video über die Veranstaltung mit dem Agrarwissenschaftler und kritischem Kommunist Theodor Bergmann. Unser Dank gilt Volker Teichert, für die gelungene Aufnahme. (jom)

Lebhafte Debatte mit Theodor Bergmann in Offenau

Jubiläumsveranstaltung in Offenaus guter Stube. (Foto Florian Vollert)

Die aufwendige Mobilisierung hat sich gelohnt. Veranstaltungskalender des Bauernverbandes, wie auch in der oppositionellen Zeitschrift Bauernstimme (AbL Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft), Heilbronner Stimme und in vielen Mitteilungsblättern, aber auch auf Facebook wurde für die Veranstaltung geworben. In Neckarsulm-Amorbach und Gundelsheim-Obergriesheim wurden sogar Einladungsflyer verteilt. Mit 35 Teilnehmern stimmte die „Quantität“, ich war schon auf Veranstaltungen der LINKEN mit weniger Ganzen Beitrag lesen »

Krankenhausdebatten in Möckmühl und in Brackenheim – 10 offene Fragen an den Landrat

24.10.16 Stadthalle Möckmühl - Einwohnerinnen stehen hinter "ihrem" Krankenhaus.

24.10.16 Stadthalle Möckmühl – Einwohnerinnen stehen hinter „ihrem“ Krankenhaus.

Nach etlichen Debatten öffentlich im Verwaltungsausschuss am 26.10.16 und nichtöffentlich im Sozialausschuss am 10.11.16 und auf der Klausurtagung am 17.11.16 des Kreistags haben wir als Linke im Heilbronner Kreistag folgende 10 Fragen und Positionen an den Landrat und die Parteien im Kreistag geschickt. Eine Antwort steht noch aus. Hier unsere Zwischenbilanz in Sachen Gesundheitsversorgung im Landkreis:

1) Wir begrüßen die Gründlichkeit und die Offenheit, mit der im Sozialausschuss der Punkt 1.1 Strukturveränderungen an den Standorten Brackenheim und Möckmühl kompetent und konstruktiv bearbeitet wurde. Die Zusammenhänge im Gesundheitssystem sind komplex, sie müssen auch im Zusammenhang betrachtet werden. Die Vorberatung der Punkte 1.2 bis 1.5 ist unserer Meinung nach unzureichend gewesen. Ganzen Beitrag lesen »

IG Metall gestaltet Zukunft 4.0 – Maschinenbaukonferenz in Berlin

12. Oktober 2016  Allgemein, Gewerkschaft, Soziales

imachlogoIn meiner Eigenschaft als Betriebsratsvorsitzender von Case- New Holland beteiligte ich mich an der Maschinenbaukonferenz der IG Metall in Berlin. Auf Bundesebene  gestaltet die Gewerkschaft die digitale Zukunft mit. Spannende und lebhafte Zukunftsdiskussionen sind fruchtbarer wie Zukunftsängste und spalterische Hasstiraden. Natürlich ist das leicht gesagt, wenn wie gerade aktuell bei AUDI und Knorr der real existierende, globale Kapitalismus Ganzen Beitrag lesen »

Einsatz für Gute Pflege und Gute Arbeit – versprochen

Soziale BerufeIch habe heute als Landtagskandidat Post bekommen von Verdi. Eine Sorgenkarte für die Altenpflege. Verdi bittet um Unterstützung als Kandidat/in und dann vor allem als Abgeordnete/r für die Altenpflege.

Unter der Überschrift Gute Pflege: Würde für Bedürftige, Angehörige und Beschäftigte schreiben wir dazu im aktuellen Landtagswahlprogramm: DIE LINKE versteht Pflege als eine Aufgabe der Gesellschaft und damit als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Eine Politik, die gerecht und solidarisch ist, kann eine effektive, menschenwürdige und an den individuellen Bedürfnissen ausgerichtete Pflege und Betreuung organisieren und finanzieren. Ganzen Beitrag lesen »

Müllerschöns Faktencheck: Deutsche Post/DHL

DHLStreikNach einem erfolgten Warnstreik am DHL/Audi Standort in Offenau und nach Ankündigung von weiteren Aktionen hat es Verdi und die ca. 120 köpfige Belegschaft in Offenau geschafft die Arbeitgeber in den baden-württembergischen, statt dem bisher geltenden, schlechteren hessischen Tarifvertrag zu zwingen. Das bedeutet ca. 500 Euro mehr im Monat, allerdings erst in einem vierjährigen Stufenplan.

Gleichzeitig werden in der Wirtschaftswoche schwere Vorwürfe gegen DHL in Südafrika bekannt. Landtagskandidat Johannes Müllerschön findet es einen Skandal, dass ehemals öffentliche Arbeitgeber, nach der Privatisierung Vorreiter werden im Angriff auf Arbeitnehmer- und Gewerkschaftsrechte. Müllerschön und DIE LINKE kämpfen für Gute Arbeit, von der man leben kann. Öffentliche Aufträge müssen an soziale und tarifliche Standards gekoppelt werden.

Keine XXXL Sauerei – Roter Stuhl-Aktion in Neckarsulm

Alois und Johannes solidarisch gegen Entlassungen in Mannheim.

Alois und Johannes solidarisch gegen Entlassungen in Mannheim.

Bei XXXL Mann Mobilia in Mannheim wurden Anfang Februar 99 Mitarbeiter ohne Vorankündigung ausgesperrt und sind seither freigestellt. Sie werden ihre Arbeitsplätze verlieren, so will es der Arbeitgeber. Allerdings wurde diese Maßnahme nicht mit dem Betriebsrat abgesprochen und ist somit illegal. Und die Belegschaft und mitsamt Gewerkschaft lassen sich dieses Vorgehen nicht gefallen. Der Landtagskandidat Johannes Müllerschön sagt: „Richtig so“. Um die Kollegen in Mannheim zu unterstützen hat er die Postkartenaktion von Verdi unterschrieben und bei seinem Wahlkampfstand in Neckarsulm beworben. Als sichtbares Zeichen hat auch er eine Roter Stuhl-Aktion gemacht. In Mannheim wurde so gegen das XXXL-Unternehmen protestiert, das einen roten Stuhl als Firmenzeichen trägt.

Unsere erste Solidaritätsaktion des Kreisverbandes der LINKEN, vor Biersdorfer in Heilbronn sehen Sie hier.

Auf der Aktionsseite der Gewerkschaft Verdi gibt’s jeweils die aktuellen Infos.

Solidarität mit den Beschäftigten bei DHL Automotive Offenau GmbH

24. Februar 2016  Allgemein, Gewerkschaft
Im bestehenden Standort Offenau von DHL wird für AUDI vormontiert. (Bild: jm)

Im bestehenden Standort Offenau von DHL wird für AUDI vormontiert. (Bild: jm)

Der Offenauer Landtagskandidat Johannes Müllerschön begrüßt den Warnstreik bei DHL Automotive Offenau GmbH, weil er wichtig findet, dass die Beschäftigten ein höheres und in Baden-Württemberg angemessenes Tarifniveau erhalten. „Tarifflucht ist zu einer weitverbreiteten Unsitte geworden. Dem muss entgegegengewirkt werden.“ freut sich Müllerschön über die Initiative von Verdi.

Bereits in der Vergangenheit hatte Müllerschön das Tarifverhalten von DHL und im speziellen Fall auch von AUDI kritisert. Denn DHL Automotive Offenau GmbH macht Logistik und Vorproduktion für AUDI.

Müllerschöns Faktencheck: Bildungszeit

GibmirfünfSpätestens seit dem 25.9.2014 setzt sich Landtagskandidat Johannes Müllerschön zusammen mit den Gewerkschaften aktiv ein, für das Thema Bildungszeit, in Baden-Württemberg. Er stellte sich am Rande eines  Empfangs, als Botschafter für die Bildungskampagne des DGB zur Verfügung. Die Kampagne „Gib mir fünf“ (Tage bezahlten Bildungsurlaub im Jahr für alle Arbeitnehmer) führte schließlich zu einem entsprechenden Gesetz in Ba Wü. Jetzt freut sich Müllerschön über die Umsetzung und etliche Anträge von Kollegen im Betriebsratsbüro für berufliche und politische Weiterbildung. Laut Landtagswahlprogramm 2016 der FDP Ganzen Beitrag lesen »